Stürmischer Eberhard sorgt für unruhige Nacht und Schäden

Das Sturmtief „Eberhard“ hat beiden Ortsfeuerwehren in der Nacht vom 10. auf den 11. März eine unruhige Nacht bereitet. Insgesamt waren an 7 Einsatzstellen sturmbedingte Schäden zu beseitigen. Meistens waren Bäume umgestürzt und blockierten Straßen. In einem Fall waren herabstürzende Dachziegel Ursache für einen Einsatz. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden.

IMG-20190311-WA0008

Auf Weisung der IRLS Ostsachsen wurde die Ortsfeste Landfunkstelle besetzt und die Einsätze darüber koordiniert. Gegen 01:45 Uhr waren alle bis dahin bekannten Einsatzstellen abgearbeitet.

Werbeanzeigen

Einsatzreicher Jahresbeginn

Der Februar ist noch nicht ganz vorüber und wir blicken bereits auf 19 Einsätze zurück. Darunter  waren 8 Brände, 8 Hilfeleistungen, 2 Alarme durch automatische Brandmeldeanlagen und eine Fehlalarmierung. Glücklicherweise waren aber keine Großbrände oder schwere Verkehrsunfälle dabei. Um jedoch auf alles vorbereitet zu sein, treffen sich unsere Mitglieder regelmäßig zu Aus- und Fortbildungsdiensten entsprechend unseres Dienstplanes. Falls Sie sich für unsere Arbeit interessieren besuchen Sie uns auf dieser Homepage, wo wir über das aktuelle Einsatzgeschehen regelmäßig berichten oder kommen Sie einfach mal zu unseren Diensten am Gerätehaus vorbei und sprechen Sie mit uns.

Frohes neues Jahr!

new-years-eve-3036573_640

Wir wünschen allen Besuchern unserer Homepage ein glückliches, gesundes und unfallfreies Jahr 2019 sowie 365 Tage Erfolg, Freude und Spaß. Und wenn Sie noch nach guten Vorsätzen suchen die sich wirklich lohnen, dann haben wir einen super Vorschlag: Werden Sie Mitglied unserer Feuerwehr! Und schon haben Sie einen Grund sich fit zu halten, tun was Gutes für sich und die Gesellschaft, werden Teil einer lustigen Truppe, haben nie wieder Langeweile, lernen ständig was dazu und geben Ihrem Leben einen weiteren Sinn. Kommen Sie doch einfach mal zu uns und lernen Sie uns und unsere Arbeit kennen. Die nächste Gelegenheit bietet sich schon bald: 18.01.2019, 18:30 Uhr am Gerätehaus, Bahnhofstraße 6a in 02730 Ebersbach-Neugersdorf (gegenüber dem Spree-Eck).

Die Kameradinnen und Kameraden der OF Ebersbach/Sa.

Guten Rutsch!

Die Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Ebersbach/Sa. wünschen Ihnen einen guten Rutsch ins neue Jahr sowie eine schöne und unfallfreie Silvesterfeier.

new-years-eve-1953253_640

Für alle die, die das rumknallen nicht lassen können, hier noch ein paar nützliche Tipps, damit Sie bzw. wir alle sicher und störungsfrei ins neue Jahr kommen:

  • Wer selber knallt, sollte nur zugelassenes Feuerwerk verwenden. Es ist mit dem Prüfsiegel BAM PII gekennzeichnet. Aus dem Ausland mitgebrachte Feuerwerkskörper sind in Deutschland nicht zulässig.
  • Knallkörper müssen auf dem Boden liegend angezündet werden.
  • Silvesterraketen schießt man am besten aus einem Wasserkasten mit mehreren Flaschen ab. Kleine, leichte Flaschen sind ungünstig. Sie sollten mindestens einen Liter fassen und aus Glas sein.
  • Feuerwerkskörper sollten aus Sicherheitsgründen nicht von Menschen gezündet werden, die zuvor viel Alkohol getrunken haben. Auch in Kinderhänden haben Böller und Raketen nichts verloren.
  • Feuerwerksbatterien sollten auf einer festen Unterlage gezündet werden. Fällt die Batterie um und verschießt ihre Raketen waagerecht über den Boden, sollten Sie nicht versuchen, sie wieder aufzurichten, sondern schnell das Weite suchen!
  • Experten empfehlen einen Sicherheitsabstand von acht Metern. Deshalb dürfen Feuerwerkskörper auch nicht auf einem Balkon verwendet werden.
  • Zündet ein Feuerwerkskörper nicht sofort, ist es ratsam abzuwarten, ob noch etwas passiert. Erst wenn sich auch nach längerer Zeit nichts rührt, kann man sich dem Böller wieder nähern.
  • So genannte ‚Versager‘ nicht noch einmal angezündet werden. Am besten landen sie in einem Eimer mit Wasser, wo sie sich auflösen. Batterien haben dagegen einen Zweitanzünder, falls die erste Zündung nicht funktioniert.
  • Bei größeren Menschenmassen sollten Sie auf das Anzünden von Feuerwerk verzichten. Das ist zu gefährlich. Raketen im Rucksack könnten sich zum Beispiel unfreiwillig entzünden.
  • Auch wenn sie dem Anschein noch brauchbar sind, sollten auf der Straße liegende Silvester-Knaller nicht eingesammelt werden.

In diesem Sinne – kommen Sie gut ins neue Jahr!

Wir danken…

Die Kameradinnen und Kameraden der OF Ebersbach/Sa. bedanken sich bei den zahlreichen Gästen, die uns auch dieses Jahr im Rahmen unseres Sommerfestes besucht haben. Bedanken möchten wir uns aber auch bei den Weißbachtaler Musikanten für die wunderbare Blasmusik am Freitag und bei den DJ’s Jens und Marko für die tolle Unterhaltung am Sonnabend. Der Fa. GS-Security-Service aus Neugersdorf danken wir für die Bewachung unseres Festgeländes in den Nächten. Ebenso danken möchten wir der Landeskirchlichen Gemeinschaft Ebersbach und der Fa. Sat.-Richter Elektrotechnik für die freundliche Unterstützung.

IMG_2757dxo

Ein ganz großes Dankeschön gilt aber auch allen Helfern, die gar nicht Mitglied unserer Wehr sind, uns aber bei der Ausrichtung des Festes tatkräftig unterstützt haben und so zum guten Gelingen beigetragen haben. Egal ob Stadträte, Freunde und Verwandte unserer Kameraden oder ehemalige Kameraden, die inzwischen fern der alten Heimat wohnen – wir haben wieder großartige Unterstützung bekommen und danken ganz herzlich dafür.

Wir hoffen, dass wir bei dem ein oder anderen Gast Interesse für unsere Arbeit wecken konnten und man sich bald mal beim Ausbildungsdienst zum „reinschnuppern“ sieht. Wir freuen uns schon auf das nächste Sommerfest, hoffen aber auch auf ein Wiedersehen spätestens beim historischen Ruprechtmarkt im Dezember.

Die Ortswehrleitung dankt besonders den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr, der Jugendfeuerwehrwartin sowie deren Helfern für die gelungene Schauübung am Samstag und allen Kameradinnen und Kameraden der aktiven Abteilung und der Alters- und Ehrenabteilung, die durch ihr großes Engagement dieses Fest wieder einmal ermöglicht haben.

img_2696dxo

Feuerwehr rüstet sich für Klimawandel

Die Stürme Thomas, Xavier und zuletzt Herwart verursachten nicht nur in unserer Stadt erhebliche Schäden und sorgten für blockierte Straßen. In Zukunft muss leider noch öfter und mit noch heftigeren Stürmen gerechnet werden. Daher hat die Stadt Ebersbach-Neugersdorf beschlossen, die Feuerwehr für derartige Ereignisse auszurüsten. Gemeinsam mit der Stadtwerke Oberland GmbH, durch eine großzügige Spende eines ortsansässigen Gewerbetreibenden und mit Fördermitteln konnte nun ein Holzvollernter der Marke Komatsu (Modell 911) gebraucht beschafft werden. Damit wird es in Zukunft möglich sein, mit nur einer Einsatzkraft durch umgestürzte Bäume blockierte Verkehrswege sehr rasch wieder befahrbar zu machen. Das Gerät soll natürlich auch überörtlich eingesetzt werden. Soweit die Einsatzlage es zulässt, können auch der städtische Bauhof und die SWO GmbH auf die Technik zur Pflege der kommunalen Wälder zugreifen. Das Bedienpersonal wird in den nächsten Wochen durch den Hersteller entsprechend geschult.

Artikel

Das Fahrzeug wurde bereits mit Blaulicht und Martinhorn ausgestattet sowie in RAL 3000 umlackiert. Als nächstes soll der Einbau eines Digitalfunkgerätes erfolgen sowie ein Gerätefach mit Absperrmaterial installiert werden. Das Fahrzeug verfügt über 170 KW, wiegt ca. 18 Tonnen, ist 7,55 Meter lang und 2,72 Meter breit. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 20 km/h.

Zum internationalen Tag der Feuerwehrleute am 4. Mai soll die feierliche Übergabe am Gerätehaus der Ortsfeuerwehr Ebersbach/Sa. stattfinden. Gäste sind dazu recht herzlich eingeladen.

Jahreshauptversammlung

Am 03.03.2018 fand die Jahreshauptversammlung der Stadtfeuerwehr statt. Neben den Rechenschaftsberichten des Stadtwehrleiters, der Jugendfeuerwehren und der Alters- und Ehrenabteilungen wurden auch Ehrungen auf Grund von Dienstjubiläen und Beförderungen durchgeführt. Die Bürgermeisterin und der stellvertretende Kreisbrandmeister überbrachten ihre Grußworte.

IMG_1939klein

Darüber hinaus fanden die regulären Wahlen der Ortswehrleitungen, der Leiter der Alters- und Ehrenabteilungen sowie des Feuerwehrausschusses statt. Gemäß der Feuerwehrsatzung muss nun der Stadtrat die Wahlen zunächst noch bestätigen. Dies soll in der nächsten Sitzung am 26.03.2018 erfolgen. Wir werden entsprechend darüber berichten. Die nächste Amtsperiode dauert 5 Jahre und soll am 01.04.2018 beginnen.

 

Wir trauern…

IMG_1003dxo
Annemarie Jung, * 1938 ✝︎ 2017

Am 28.12.2017 verstarb unsere Kameradin Brandmeisterin

Annemarie Jung

im Alter von 79 Jahren nach schwerer Krankheit.

Kameradin Jung war seit 1964 in unserer Wehr aktiv und erhielt 2014 das Ehrenkreuz für 50 Dienstjahre verliehen. Wir verlieren eine Kameradin und Freundin, die ihre ganze Kraft immer in den Dienst der Feuerwehr gestellt hat. Wir werden ihr Andenken stets in Ehren bewahren.

Die Ortswehrleitung im Namen der Kameradinnen und Kameraden der OF Ebersbach/Sa.

Herwart tobt durch die Stadt

Um 07:09 Uhr alarmierte die IRLS Ostsachsen unsere Ortsfeuerwehr, da im Bereich der Bushaltestelle Oberland auf der Spreedorfer Straße durch den Sturm ein Baum auf die Straße gestürzt war. Wir rückten mit HLF, DLK, TLF und KdoW aus. Der Baum wurde in Zusammenarbeit mit Kräften der OF Neugersdorf, welche bereits auf Grund des Sturmes im Einsatz waren soweit zerlegt und zur Seite geräumt, dass die Straße wieder befahrbar war. Auf Grund des extremen Sturmes wurde durch den KdoW eine Erkundung in OT Ebersbach/Sa. durchgeführt. Dabei wurde auf der Straße zur Humboldtbaude auf dem Schlechteberg der nächste umgestürzte Baum entdeckt.

IMG-20171029-WA0010.jpg

Nachdem die Arbeiten auf der Spreedorfer Straße beendet waren, wurde das HLF auf direkt auf den Schlechteberg beordert. Um 07:35 begannen auch hier die Kräfte, die Straße wieder frei zu schneiden. Noch während die Aufräumarbeiten hier im Gange waren, setzte der KdoW seine Erkundung fort. Dabei wurde ein umfangreicherer Sturmschaden im Bereich Kottmarsdorfer Straße festgestellt.

20171029_075952.jpg

Um 07: 54 Uhr wurden die bereits wieder im Gerätehaus befindlichen Kräfte mit DLK und TSF-W sowie das HLF nach Beendigung der Arbeiten auf dem Schlechteberg zur Einsatzstelle Kottmarsdorfer Straße beordert. Hier hatte der Sturm drei Bäume umgeworfen, welche über die Straße gestürzt waren. Zwei weitere Bäume hatten sich in den Kronen benachbarter Bäume verfangen und hingen über der Straße. Es bestand die Gefahr, dass diese bei dem noch vorherrschenden Sturm ebenfalls noch auf die Straße stürzen konnten.

20171029_081559.jpg

Nach und nach wurde mit Motorkettensägen teilweise unter Einsatz der Drehleiter die Straße wieder freigeräumt. Gegen 09:34 Uhr kam der nächste Alarm von der IRLS Ostsachsen. Auf der Straße nach Schönbach sollten ebenfalls mehrere Bäume umgestürzt sein, welche nun die Fahrbahn blockierten. Der KdoW begab sich daraufhin zu einer Erkundung vor Ort. Dabei wurde jedoch festgestellt, dass die Straße zwischenzeitlich bereits wieder freigeschnitten wurde. Wie sich später herausstellte, war hier bereits die FF Schönbach bereits im Einsatz gewesen. Nachdem die Einsatzbereitschaft aller Fahrzeuge wieder hergestellt war, alarmierte die IRLS um 10:53 Uhr unsere Ortswehr per Fax erneut zu einem Einsatz auf der Robert-Koch-Straße im OT Ebersbach/Sa.. Hier war ein Baum auf dem Gelände des Klinikums Oberlausitzer Bergland abgebrochen und auf einen Pkw gestürzt, der auf einem benachbarten Grundstück parkte.

20171029_105917.jpg

Die Kräfte von HLF beseitigten den Baum und mit Hilfe der DLK auch Äste, die noch in benachbarten Bäumen hingen und auf den darunterliegenden Parkplatz zu stürzen drohten. Um 12:00 Uhr wurde nach Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft und einer erneuten Erkundungsfahrt im Stadtgebiet der Einsatz beendet. Um 16:49 Uhr ging erneut ein Alarm ein. Im Wohngebiet Oberland waren mehrere Bäume umgestürzt und blockierten einen Gehweg zwischen Hofeweg und Friedrich Ebert-Straße. Während die DLK die Einsatzstelle ausleuchtete wurden die Bäume mittels Einsatz zweier Kettensägen so weit entfernt, dass der Gehweg wieder gefahrlos passiert werden konnte. Nachdem auch diese Maßnahme abgeschlossen war und die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt wurde, beendeten wir einen stürmischen und einsatzreichen Tag.