Herwart tobt durch die Stadt

Um 07:09 Uhr alarmierte die IRLS Ostsachsen unsere Ortsfeuerwehr, da im Bereich der Bushaltestelle Oberland auf der Spreedorfer Straße durch den Sturm ein Baum auf die Straße gestürzt war. Wir rückten mit HLF, DLK, TLF und KdoW aus. Der Baum wurde in Zusammenarbeit mit Kräften der OF Neugersdorf, welche bereits auf Grund des Sturmes im Einsatz waren soweit zerlegt und zur Seite geräumt, dass die Straße wieder befahrbar war. Auf Grund des extremen Sturmes wurde durch den KdoW eine Erkundung in OT Ebersbach/Sa. durchgeführt. Dabei wurde auf der Straße zur Humboldtbaude auf dem Schlechteberg der nächste umgestürzte Baum entdeckt.

IMG-20171029-WA0010.jpg

Nachdem die Arbeiten auf der Spreedorfer Straße beendet waren, wurde das HLF auf direkt auf den Schlechteberg beordert. Um 07:35 begannen auch hier die Kräfte, die Straße wieder frei zu schneiden. Noch während die Aufräumarbeiten hier im Gange waren, setzte der KdoW seine Erkundung fort. Dabei wurde ein umfangreicherer Sturmschaden im Bereich Kottmarsdorfer Straße festgestellt.

20171029_075952.jpg

Um 07: 54 Uhr wurden die bereits wieder im Gerätehaus befindlichen Kräfte mit DLK und TSF-W sowie das HLF nach Beendigung der Arbeiten auf dem Schlechteberg zur Einsatzstelle Kottmarsdorfer Straße beordert. Hier hatte der Sturm drei Bäume umgeworfen, welche über die Straße gestürzt waren. Zwei weitere Bäume hatten sich in den Kronen benachbarter Bäume verfangen und hingen über der Straße. Es bestand die Gefahr, dass diese bei dem noch vorherrschenden Sturm ebenfalls noch auf die Straße stürzen konnten.

20171029_081559.jpg

Nach und nach wurde mit Motorkettensägen teilweise unter Einsatz der Drehleiter die Straße wieder freigeräumt. Gegen 09:34 Uhr kam der nächste Alarm von der IRLS Ostsachsen. Auf der Straße nach Schönbach sollten ebenfalls mehrere Bäume umgestürzt sein, welche nun die Fahrbahn blockierten. Der KdoW begab sich daraufhin zu einer Erkundung vor Ort. Dabei wurde jedoch festgestellt, dass die Straße zwischenzeitlich bereits wieder freigeschnitten wurde. Wie sich später herausstellte, war hier bereits die FF Schönbach bereits im Einsatz gewesen. Nachdem die Einsatzbereitschaft aller Fahrzeuge wieder hergestellt war, alarmierte die IRLS um 10:53 Uhr unsere Ortswehr per Fax erneut zu einem Einsatz auf der Robert-Koch-Straße im OT Ebersbach/Sa.. Hier war ein Baum auf dem Gelände des Klinikums Oberlausitzer Bergland abgebrochen und auf einen Pkw gestürzt, der auf einem benachbarten Grundstück parkte.

20171029_105917.jpg

Die Kräfte von HLF beseitigten den Baum und mit Hilfe der DLK auch Äste, die noch in benachbarten Bäumen hingen und auf den darunterliegenden Parkplatz zu stürzen drohten. Um 12:00 Uhr wurde nach Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft und einer erneuten Erkundungsfahrt im Stadtgebiet der Einsatz beendet. Um 16:49 Uhr ging erneut ein Alarm ein. Im Wohngebiet Oberland waren mehrere Bäume umgestürzt und blockierten einen Gehweg zwischen Hofeweg und Friedrich Ebert-Straße. Während die DLK die Einsatzstelle ausleuchtete wurden die Bäume mittels Einsatz zweier Kettensägen so weit entfernt, dass der Gehweg wieder gefahrlos passiert werden konnte. Nachdem auch diese Maßnahme abgeschlossen war und die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt wurde, beendeten wir einen stürmischen und einsatzreichen Tag.

 

Sturmtief „Xavier“ fegt durch die Stadt

Das Sturmtief „Xavier“ fegte mit seinen Ausläufern auch über unsere Stadt hinweg und sorgte um 17:32 Uhr für die erste Alarmierung durch die IRLS Ostsachsen. Auf der Bleichstraße Ecke Gutbergweg war ein großer Teil eines Baumes abgebrochen und auf einem parkenden Auto gelandet. Darüber hinaus war die Straße blockiert.

20171005_174850
Spuren von Sturm „Xavier“

Wir rückten mit HLF und DLK aus und räumten das Geäst von Auto und Straße weg. Unterdessen erfuhren wir von einem umgestürtzten Baum auf der Amtsgerichts-straße. Während die DLK vor Ort blieb und im Kranbetrieb noch den Stamm vom Auto hob, fuhr das HLF bereits zur nächsten Einsatzstelle.

Auf der Amtsgerichtsstraße Ecke Körnerplatz war ebenfalls ein größerer Baum auseinander gebrochen und u.a. auf die Leitung der Straßenbeleuchtung gestürtzt, welche dadurch zerstört wurde. Darüber hinaus war auch hier die Fahrbahn blockiert. Ein Linienbus wartete schon. Auch hier wurde durch die Beatzung des HLF die Straße wieder freigemacht. Unterdessen meldete die Rettungsleitstelle einen weiteren Sturmschaden im Bereich Kottmarsdorfer Straße. Da das HLF hier gebunden und die DLK noch auf der Bleichstraße im Einsatz war, wurde der KdoW zur Erkundung auf die Kottmarsdorfer Straße  geschickt.

Nach der Erkundung durch den KdoW wurde die Besatzung der DLK hier tätig als diese die Arbeiten auf der Bleichstraße abgeschlossen hatte, um einen umgestürzten Baum von der Straße zu räumen. Da dieser nicht sehr groß war, konnte dieser Einsatz rasch beendet werden. Nachdem alle bekannten Sturmschäden beseitigt und die ausgerückten Fahrzeuge wieder zum Gerätehaus zurückgekehrt waren, fuhr der KdoW nochmal zu einer Erkundung durch das Stadtgebiet. Dabei wurden noch mehrere abgebrochene Äste von der Fahrbahn geräumt. Bis zum Ende der amtlichen Unwetterwarnung um 20:00 Uhr wurde die Einsatzbereitschaft am Gerätehaus aufrecht erhalten, jedoch war ein erneutes Ausrücken zunächst nicht mehr erforderlich, da der Sturm schon wieder nachgelassen hatte.

Um 21:03 Uhr wurden wir jedoch erneut alarmiert. Auf der Mühlstraße Ecke Georgswalder Straße waren Äste eines größeren Baumes auf die Freileitung der Straßenbeleuchtung gefallen. Wir rückten erneut mit HLF und DLK aus. Nachdem die Einsatzstelle abgesperrt und ausgeleuchtet war, wurden die Äste mittels der DLK und einer Kettensäge entfernt. Danach konnte auch dieser Einsatz wieder beendet werden.

20171005_174713
Einsatzstelle Bleichstraße

Thomas sorgt für stürmische Nacht

Offenbar durch die starken Sturmböen des Tiefs „Thomas“ war gegen 22:15 Uhr ein Baum auf der Kottmarsdorfer Straße umgeknickt und blockierte die Fahrbahn.

20170223_223215klein
Umgeknickter Baum Kottmarsdorfer Straße

Wir rückten mit KdOW, HLF und TLF aus. Durch den Einsatz einer Kettensäge konnte der Baum rasch grob zerlegt und zur Seite geräumt werden. So dauerte es nicht lange, bis die Fahrbahn wieder frei war und dieser Einsatz beendet werden konnte.

Noch während wir auf der Kottmarsdorfer Straße im Einsatz waren, ging ein weiterer Notruf bei der IRLS Ostsachsen ein. Auf der Hauptstraße war eine Tanne durch den Sturm entwurzelt worden und hatte sich in dem daneben stehenden Baum verfangen. Weil wir noch auf der Kottmarsdorfer Straße im Einsatz waren, wurde zunächst durch die IRLS die OF Neugersdorf zur Einsatzstelle geschickt. Nach kurzer Absprache mit den Neugersdorfer Kameraden vor Ort übernahmen wir die Einsatzstelle, da auch im OT Neugersdorf für die Kameraden Handlungsbedarf auf Grund von Sturmschäden bestand..

Da noch mit weiter zunehmendem Wind zu rechnen war und der Baum letztlich auf ein benachbartes Gewächshaus zu stürzen drohte, entschieden wir uns, den Baum kontrolliert zu Fall zu bringen. Dieses gelang durch sehr sachkundiges Handeln eines erfahrenen Kameraden, sodass der Baum ohne weiteren Schaden zu verursachen neben dem Gewächshaus zum liegen kam. Nachdem die Gefahr beseitigt war, beendeten wir auch diesen Einsatz. Trotz weiterhin sehr stürmischen Windes blieb die restliche Nacht einsatzfrei.

Besuch bei der IRLS Ostsachsen

Eine Abordnung unserer Wehr besuchte heute die IRLS Ostsachsen in Hoyerswerda. Neben theoretischen und praktischen Ausbildungsinhalten sind solche Exkursionen auch ein Bestandteil unserer laufenden Ausbildung und tragen wesentlich zum Verständnis bestimmter Abläufe und Organisationsformen in Zusammenhang mit der Notrufannahme und Alarmierung von Rettungskräften sowie der Kommunikation über den für uns noch relativ neuen Digitalfunk bei.

irlsklein
Besuch der IRLS Ostsachsen

Stürmische Nacht

Vermutlich auf Grund sehr starker Windböen war heute früh gegen 00:30 Uhr auf der Bleichstraße im OT Ebersbach/Sa. ein großer Baum auf die Straße gestürzt, welche daraufhin nicht mehr passierbar war. Da ganz in der Nähe eine Rettungswache des ASB liegt, war Eile geboten, die Straße wieder befahrbar zu machen und den Baum von der Fahrbahn zu entfernen. Dies geschah unverzüglich durch die Kräfte von HLF und TSF-W.

img-20161202-wa0001
Baum über Straße
img-20161202-wa0002
Aufräumarbeiten

Maschinistendienst

Einen speziellen Ausbildungsdienst für die Maschinisten unserer Ortsfeuerwehr haben wir am Vormittag des 22.10 durchgeführt. Ziel war es, die Bedienung unserer Pumpen zu trainieren und die Wasserentnahme am Löschteich im Gewerbegebiet zu testen. Bei angenehmen Herbstwetter nutzen wir diese Gelegenheit, vor dem Winter unsere Pumpen  noch mal ausgiebig zu testen und den Umgang damit zu üben. Dies ist auch notwendig, damit unsere altgedienten Maschinisten ihre Kenntnisse auffrischen und die neuen Maschinisten Sicherheit im Umgang mit der Technik bekommen.

20161022_101809_resized
Maschinistendienst am Löschteich im Gewerbegebiet „Rumburger Straße“

 

Kummt oack rei! – Blasmusik im Depot

img_8642webwebAm 02.10.2016 findet im Gerätehaus unserer Ortsfeuerwehr auf der Bahnhofstraße ein Mundart- und Spezialitätenabend im Rahmen des Jubiläumswochenendes „25 Jahre Städtepartnerschaften“ statt. Einlass ist ab 18:00 Uhr. Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr. Es treten die „Aberschbächer Heedelirchen“ und die „Ebersbacher Edelroller“ auf. Danach gibt’s feinste Blasmusik von der Musikkapelle der Freiwilligen Feuerwehr Hain-Gründau. Stimmung und Gute Laune garantiert!

Für verwöhnte Gaumen werden Spezialitäten aus den drei Partnerstädten Ebersbach a.d. Fils in Baden Württemberg, Gründau in Hessen und Ebersbach-Neugersdorf angeboten. Wer es deftiger mag bekommt natürlich auch unsere legendäre Original-Thüringer Rostbratwurst und Steak mit Zwiebeln vom Holzkohlegrill. Gegen Hunger und Durst ist also wie immer bestens vorgesorgt.

In diesem Sinne laden die Stadt Ebersbach-Neugersdorf und die Ortsfeuerwehr Ebersbach ganz herzlich ein und sagen: „Kommt oack rei!“

Wohnungsbrand im Oberland

Zu einem Wohnungbrand auf der Anhalter Straße wurde die Stadtfeuerwehr am 12.09.2016 um 16:17 Uhr durch die IRLS Ostsachsen alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte von der OF Neugersdorf schlugen bereits Flammen aus dem Fenster. Über das Treppenhaus und unsere Drehleiter wurde die Brandbekämpfung durch mehrere Atemschutztrupps durchgeführt und die Wohnung nach Personen abgesucht. Zur Sicherheit wurden weitere Atemschutzgeräteträger nachgefordert, woraufhin die IRLS Kräfte aus Walddorf, Seifhennersdorf und Löbau schickte. Diese kamen letztlich jedoch nicht mehr zum Einsatz.

Neben den zahlreichen Feuerwehrkräften war auch der Rettungsdienst mit 2 RTW und einem NEF sowie die Landespolizei vor Ort.

Durch den Brand wurden 3 Personen verletzt, sodass diese durch den Rettungsdienst zur Kontrolle ins Klinikum gebracht werden mussten. Eine Katze überlebte den Brand leider nicht. Durch das Feuer und den Rauch sind im betreffenden Aufgang des Wohnblocks erhebliche Sachschäden entstanden. Der durch das Löschwasser entstandene Schaden hält sich jedoch durch den Einsatz von Hohlstrahlrohren bei der Brandbekämpfung sehr in Grenzen.

Der Aufgang wurde auf Grund des Brandes für eine Nacht gesperrt. Den betroffenen Bewohnern wurden Ersatzunterkünfte angeboten, welche jedoch nicht in Anspruch genommen werden mussten. Alle Bewohner kamen bei Bekannten oder Verwandten unter.

Einsatzreichster Juli seit 2012

Der Monat Juli war mit 10 Einsätzen und einer Einsatzübung der einsatzreichste Juli seit 2012 für unsere Ortsfeuerwehr. Zwar waren es nur kleinere Einsätze, die jeder für sich betrachtet nicht unbedingt eine Herausforderung darstellten, jedoch ist gerade in der Sommerferien- und Urlaubszeit die Personalsituation besonders angespannt.

Hoffen wir, dass der August wieder ruhiger wird und unsere Kameradinnen und Kameraden die restlichen Sommertage bei wenig oder gar keinen Einsätzen genießen können.

Danke für die Einsatzbereitschaft an alle „Daheimgebliebenen“.

Einsatzübung im Raumbusch

Nachdem am 26.07.2016 um 18:27 Uhr die Sirene im OT Ebersbach/Sa. heulte und die Funkmeldeempfänger piepsten, begaben sich unsere Einsatzkräfte mit dem KdoW, HLF 10 und TSF-W auf schnellstem Wege zum Holzplatz auf den Raumbuschweg. Dort sollte es nach einer Verpuffung zu einem Brand gekommen sein.

Dies war glücklicherweise nicht der Fall. Es handelte sich „nur“ um eine Einsatzübung. Ziel der Übung war es, die Wasserentnahme aus einem Teich in der Nähe, die Wasserförderung über eine lange Wegstrecke und den Ausbildungsstand der Kameradinnen und Kameraden zu testen.

Wir danken Herrn Börner vom Holzplatz, dass er uns sein Firmengelände dafür sehr unkompliziert zur Verfügung gestellt hat. Die Übung unter Anwesenheit des Stadtwehrleiters kann insgesamt als erfolgreich bewertet werden. Selbstverständlich gibt es immer einige Dinge zu verbessern um noch schneller zu werden. Aber um diese herauszuarbeiten sind Übungen wie diese da und die nächsten Ausbildungsdienste können entsprechend gestaltet werden.

Falls Sie sich für unsere Arbeit interessieren, sprechen Sie uns einfach an oder besuchen Sie uns einfach (gerne auch unangemeldet) bei unseren Ausbildungsdiensten.